Frei sein (Juni ’19)

Ich will frei sein,
frei von Zwang und frei von Gier,
will frei sein vom Handeln ohne Verstand,
wenn die Sehnsucht zur Sucht wird
und der Genuss zum Übermaß,
wenn die Hand automatisch zum Mund führt
und ich vergesse, so wie ich ständig vergaß
mal wieder in mich hineinzuhören.

Ich will lernen, dass ich mir trauen kann,
dass ich dann und wann vor einer Aufgabe stehe,
die schier unlösbar scheint,
so dass ich mich fast wegdrehe.

Und ich will lernen, dass ich mir vertrauen kann,
dass ich genau dann in meiner Kraft sein kann
und ich die Stärke habe diesen Moment zu überspringen
und dass ich entscheiden kann,
wie laut diese lockenden Stimmen klingen.

Komm, lass uns frei sein,
frei von Zwang und von Gier.
Lass uns Körper und Seele vereinen
und nicht über vergangene Tage weinen.
Lass uns mutig und Seite an Seite vorwärts gehen
und lass uns lauter sein, als diese Stimme, die uns lockt,
lass uns stärker und geschickter sein
als diese Gier, die in uns hockt.

Lass uns frei sein und lass uns lernen zu genießen.
Lass uns mutig und stolz sein
und lass uns einen Pakt schließen,
denn wir beide, wie sind nicht allein,
denn Du und ich mit Dir und mir,
wir können lernen frei zu sein.

© Christina Rehr, Juni 2019

Frei sein – Christina Rehr (pdf)